6 Dinge mit denen du deine Wohnung kindersicher machen kannst

Wohnung Kindersicher machen

Die Wohnung kindersicher machen – Überall lauern Gefahren. Dabei ist es egal, ob es um ein kleines oder um ein bereits etwas größeres Kind geht. Jeder muss sich bewusst werden, wovon alles eine Gefahr für ein Kind ausgeht. Kinder sind unbeschwert, sorglos, haben keine Ahnung wo überall eine Gefahr lauert. Ihre eigenen Kräfte können sie erst recht nicht einschätzen.. Aus diesen Gründen ist jeder Erwachsene in der Verantwortung, ein Kind in seiner Gegenwart und vor allem das eigene Kind zu schützen. Das geht überall und auf viele Weisen. Anfangen sollte jeder in den eigenen vier Wänden, den Experten sind sich einig, dass durch Prävention viele Unfälle vermieden werden können.

#1 – Steckdosensicherungen

Jeder kennt sie – Steckdosensicherungen sind mittlerweile altbewährt. Dabei geht heute ihre Benutzung weit über die des Kinderschutzes hinaus. Sie sorgen auch dafür, dass ungenutzte Steckdosen nicht verschmutzen und neugierige Haustiere sich nicht verletzen. Steckdosensicherungen werden in die Steckdose hineingedrückt und sorgen dafür, dass euer Kind seine Finger nicht in die Löcher hineinstecken oder sich anderweitig verletzen kann. Dabei hat es auch keine Möglichkeit die Steckdosensicherung selbst herauszuziehen.

Bestseller Nr. 1: Offgridtec Steckdosensicherung

  • Steckdosensicherung mit Drehmechanik
  • Geeignet für Steckertyp F (Schuko Stecker)
  • Markenware
  • Bestseller auf Amazon

#2 – Kantenschutz

Ein Kantenschutz ist eine Möglichkeit euer Kind vor schmerzhaften, ja sogar gefährlichen Verletzungen zu schützen. Kinder sind nun mal unvorsichtig, naiv, quirlig und spontan. Gerade noch auf der Couch, in der nächsten Sekunde schon aus dem Zimmer raus. Genau das kann gefährlich werden. Ein Kind rutscht schnell mal aus. Wenn dann zum Beispiel der Kopf oder der Bauch auf die Tischkante trifft, kann das böse enden. Ein Kantenschutz rundet und polstert gefährliche Kanten ab und macht ein Auftreffen deutlich weniger gefährlich und schmerzhaft. Dabei wird ein solcher Kantenschutz meist nur aufgesteckt oder geklebt und ist leicht wieder demontierbar. Verwendung finden Kantenschutze besonders oft an Tischen und Schränken, aber auch in anderen Dingen wie Bettkanten oder Fensterbänken.

#3 – Treppenschutzgitter

Treppenschutzgitter sind das A und O, wenn ihr eine Wohnung oder gar ein Haus mit mehreren Etagen habt. Eine Treppe verbindet möglicherweise Bereiche, in die euer Kind nicht soll, bildet aber auch selbst eine große Gefahrenquelle. Da Kleinkinder noch keinen fertig ausgeprägten Gleichgewichtssinn haben, die Beine nicht gut heben können, kein gutes Reaktionsvermögen besitzen und wenig Angst vor Gefahren haben, können sie schnell die Treppe hinunterstürzen und sich massiv verletzen. Ein Treppenschutzgitter, zum Beispiel von Geuther oder Fabimax, gibt euch die Möglichkeit euer Kind aus bestimmten Räumlichkeiten fernzuhalten und es davor zu bewahren möglicherweise die Treppe hinunterzustürzen. Praktischerweise besitzt ein solches Gitter die Funktion einer Tür oder hat eine solche integriert. So müsst ihr das Treppenschutzgitter nicht immer wieder entfernen, wenn ihr es passieren wollt, sondern könnt es durchgehend fest installiert lassen.

#4 – Türstopper

Türstopper haben ein breites Nutzungsspektrum. Sie können in Firmen gezielt Räumlichkeiten offenhalten, die für jeden zugänglich sind. Diese kleinen Helfer können aber auch die Türen aufhalten, wenn mehrere Räume gelüftet werden. Sie können aber eben auch dafür sorgen, dass euer Kind sich seine zarten Finger nicht einklemmt, weil es schnell noch durch die Tür möchte, es aber nicht schafft oder einfach in seiner Naivität die Hand im Türrahmen hat. Ein Türstopper stoppt die Tür bevor sie zufallen kann und lässt euer Kind somit ohne Verletzungen aus Situationen kommen, die hätten anders enden können.

#5 – Induktion

Wohnung kindersicher machen

Herde die auf Technik der Induktion basieren sind deutlich weniger gefährlich für Kinder als herkömmliche Herde. Natürlich werden auch bei dieser Erhitzungsmethode der Topf und die Pfanne heiß, die Herdplatte selbst aber nicht. Maximal etwas Restwärme bleibt für wenige Minuten vorhanden. Die Finger verbrennen kann sich euer Kind an der Kochplatte eines Induktionsherdes aber nicht! Induktion gibt es mittlerweile auch für Ladegeräte, Wasserkocher und andere Dinge. Auch in diesen Fällen ist Induktion sicherer als offene Kontakte von Ladebuchsen oder Stecktechniken.

#6 – Wohnung kindersicher machen – Allgemeine Tipps

Es gibt so viele Dinge, an die man als Eltern denken muss. Je nach Haushalt und Ausstattung kann das so viel sein, dass man selbst die Übersicht verliert. Es kann aber auch schnell mal etwas vergessen werden, immerhin sind alle Gefahrenquellen eigentlich ungefährlicher Alltag für jede erwachsene Person. Checklisten sind nützlich, besonders wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt. Dann sind Unterstützungen, wie die Checkliste von Babelli ganz hilfreich und sorgen dafür, dass selbst die noch so einfachste Sache nicht von euch vergessen wird. Alltägliche Dinge die schnell vergessen werden, aber eine Gefahr sein können, sind zum Beispiel:

Herumliegende Dinge

Auch wenn ihr Ordnung liebt und nichts herumliegt – euer Kind kann euch schnell eines Besseren belehren. Alles was nicht gleich wieder gebraucht wird, sollte am besten weggeräumt werden, denn viele Dinge können interessant aber auch ein Risiko für euer Kind sein. Natürlich könnt ihr nicht immer alles wegräumen, aber soweit es möglich ist, solltet ihr das tun.

Möbel

Wenn euer Kind in dem Alter ist, wo es krabbelt und beginnt sich aufzurichten, hält es sich auch an Dingen fest, die als Aufrichthilfe funktionieren können. Wenn Möbel als solche dienen, kann es durchaus passieren, dass ein Regal oder ein Schrank ins Wackeln kommt. Ihr könnt verhindern, dass umfallendes Mobiliar eine Gefahr darstellt, indem ihr dieses festschraubt. Ist zum Beispiel ein Regal in der Wand verankert, stellt es keine Gefahr mehr dar und kann eine sehr gute Hilfe zum Aufrichten sein.

Blumentöpfe und Elektrogeräte

Wohnung kindersicher machen

Blumentöpfe und Elektrogerät faszinieren kleine Kinder ganz besonders. Vor allem dann, wenn die Kleinen beginnen zu krabbeln und zu laufen. Dann wird schnell mal an einem Ästchen gezogen. Mit Pech kommt auch die Pflanze hinterher. Bei Kabeln folgt oft das ganze Gerät. Das stellt eine große Gefahr dar. Deswegen sollten Blumentöpfe und Elektrogeräte bestenfalls aus der Reichweite eures Sprösslings gebracht werden.

Reinigungsmittel, Medikamente und andere Flüssigkeiten und verschluckbare Elemente

Das Reinigungsmittel, Medikamente und andere Chemikalien und Mittelchen außer Reichweite von Kindern aufbewahrt werden sollen, ist kein Ammenmärchen, sondern wirklich so. Schnell kann sonst mal etwas getrunken oder in den Mund genommen werden, was schlimme Folgen haben kann. Ihr könnt solche Sachen weit oben lagern, oder diese einfach in verschließbaren Schränken aufbewahren.


Interessant für Eltern und Kind


Scharniere und Schubladeneinzüge

Viele Schubladeneinzüge und Scharniere lassen sich in ihrer Gängigkeit einstellen. Geht die Schublade oder die Tür zu schwer zu öffnen, kommt euer Kind nicht ran. Das empfiehlt sich aber nur bei noch ganz kleinen Kindern, die nicht ansatzweise schaffen die Schublade oder die Tür zu öffnen, da sonst die Gefahr besteht, dass euer Kind sich die Finger einklemmt.

Glastüren

Glastüren stellen für Kinder eine Gefahr dar, da sie schlecht wahrnehmen können, ob die Tür offen oder zu ist. Als Schutz könnt ihr die Tür mit Splitterschutzfolie bekleben. Sollte die Tür wirklich mal zerspringen, kann euer Kind sich nicht so leicht verletzen. Ihr könnt die Tür allerdings auch mit Fensterbildern oder Aufklebern bekleben, damit euer Sprössling die Tür deutlicher wahrnimmt.

Fazit – Die Wohnung kindersicher machen

Die meisten Unfälle mit Kindern passieren Zuhause. Daher sollte die Kindersicherheit in der Wohnung das A und O für euch als Eltern sein. Macht auch eurem Umfeld immer bewusst, dass ein Kind deutlich weniger Gefahr wahrnimmt und deswegen deutlich mehr gefährdet ist als ein Erwachsener. Man kann mit vielen kleinen Dingen für deutlich mehr Sicherheit sorgen. Manchmal müssen aber auch etwas Neues gekauft werden, um Dinge sicherer zu machen oder Grenzen zu setzen. In jedem Fall ist alles die Sicherheit des eigenen Kindes wert. Deswegen sollte diese auch lückenlos vorhanden sein.

Letzte Aktualisierung am 9.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API