Buggy mit Schwenkschieber Top 12 – Richtungswechsel leicht gemacht

Buggy mit Schwenkschieber

Ein Buggy mit Schwenkschieber gestaltet den Alltag mit eurem Spatz besonders flexibel und komfortabel. Als erstes möchten wir euch 12 Modelle vorstellen, welche über einen schwenkbaren Schieber verfügen und darüber hinaus Qualität und Leistung zu einem fairen Preis bieten. Anschließend geben wir euch noch wichtige Tipps und hilfreiche Informationen zum Thema Buggy mit Schwenkschieber mit auf den Weg.

Buggy mit Schwenkschieber – die Bestseller Top 12

Im Folgenden findest du 12 Buggys mit Schwenkschieber, die sehr beliebt sind und oft gekauft werden. Im Anschluss findest du unseren Ratgeber zum Thema Schwenkschieber.

Elegante Wendigkeit in jeder Situation mit einem Schwenkschieber

Eine gute Figur in jeder Situation machst du mit einem Schwenkschieber Buggy. Egal ob bei deinem wöchentlichen Einkauf oder bei einem eurer gemütlichen Spaziergänge am Wochenende durch den Park. Mit einem Schwenkschieber Buggy bleibst du flexibel und kannst jeder veränderten Gegebenheit gelassen entgegensehen.

Dank der Schwenkschieberfunktion bist du dauerhaft wendig und flexibel unterwegs. Du kannst bei Wind, Regen, Schnee oder schönstem Sonnenschein mit einem einzigen Klick oder Knick die Fahrtrichtung deines Buggys bzw. die Sichtrichtung deines Kindes ändern. Problemlos passt du deinen Buggy deiner jeweiligen Situation an.

Die Ausstattung deines Buggys mit einem schwenkbaren Schieber erweist sich nicht nur als besonders geländetauglich, sondern auch als extrem wendig.

Was zeichnet einen Buggy mit Schwenkschieber aus?

Ein Schwenkschieber Buggy ist jedoch nicht nur besonders wendig, er gilt auch als besonders komfortabel für dein Kind. Der schwenkbare Schieber an einem Buggy ermöglicht das unkomplizierte Umlegen der Schiebestange – von der einen auf die andere Seite. Es ist nicht mehr notwendig, dass du dazu die gesamte Sitzeinheit aus- und wieder einhängen musst (wenn dies überhaupt möglich ist). Der Schwenkschieber lässt dich bequem und flexibel auf die situationsabhängigen Bedürfnisse deines Kindes, des Wetters oder des Geländes anpassen.

Buggys mit schwenkbaren Schiebern gelten zudem als besonders praktisch, denn die Schieberhöhe lässt sich meist individuell an die Körpergröße des Schiebenden anpassen. Um die Einstellung an deine Bedürfnisse anzupassen, genügt ein beherzter Griff an das Schwenkschiebergelenk. Die Anpassung erfolgt bei den Modellen mit Teleskopschieber durch das Ausziehen bzw. Einfahren des Schiebers. Bei Modellen mit Knickschieberautomatik erfolgt die Anpassung des Schwenkschiebers durch die Veränderung des Knickwinkels.

High-End in Technik und Design

Die Schwenkfunktion deines Buggys lässt sich einfach und ohne erheblichen Kraftaufwand bedienen. Insbesondere für Mütter stellt die außergewöhnliche Technik eine grandiose Erleichterung im täglichen Alltag dar. Praktischerweise ist die Feststellbremse direkt am schwenkbaren Schieber angebracht und äußerst leicht zu betätigen. Kratzer an Schuhen oder abgebrochene Fingernägel gehören somit der Vergangenheit an.

Die Schieberabknickung ist bei den gängigen Modellen sehr praktisch konstruiert, schließlich stehen die technischen Details bereits während der Konstruktion im Fokus zahlreicher Hersteller.

Speziell für Frauen gestaltet und konstruiert, ist der Bügel des schwenkbaren Schieber-Buggys auch ohne großen Kraftaufwand verstellbar. Wechselst du also von einer Schieberichtung zur anderen, so ist dies ohne viel Kraftaufwand innerhalb kürzester Zeit möglich.

Dank Schieberautomatik kann dein Baby in den ersten Monaten in deine Blickrichtung liegend geschoben werden. Werden die ganz Kleinen dann größer, ist der Blick in Mamas Richtung nicht mehr ganz so spannend. Ab einem gewissen Alter lieben Kinder den Blick voraus. Genau ab diesem Zeitpunkt macht sich die schwenkbare Schieberfunktion des Buggys bezahlt.

Auch bei einem kurzfristigen Wetterwechsel ist die Nutzung eines solchen Buggys von Vorteil, denn mit einem einzigen Griff ist der Wagen aus der prallen Sonne „gedreht“. Bei Wind, Regen oder Schnee macht sich die Schwenkschieberfunktion ebenso zum Schutz deines Kindes bezahlt.

Als praktisch gilt ein solcher Buggy auch, wenn du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist. Immer dann, wenn viele Menschen unterwegs sind, wird es mit einem Kombikinderwagen oder Buggy schnell sehr eng und stressig. Da du den Schwenkschieber des Buggys nach „Innen“ drehen kannst, schaffst du Platz in den Gängen von Bus und Bahn.

Ratgeber zum Buggy mit Schwenkschieber

Buggy mit Schwenkschieber

Nachdem wir euch einige Modelle aus der Kategorie Buggy mit Schwenkschieber vorgestellt haben, möchten wir euch jetzt noch hilfreiche Tipps und wichtige Informationen mit auf den Weg geben.

#1 – Was ist ein Buggy mit Schwenkschieber?

In erster Linie ist ein Buggy mit Schwenkschieber, ein ganz gewöhnlicher Buggy. Gegenüber Buggys ohne Schwenkschieber, haben Buggys mit Schwenkschieber aber einen großen Vorteil:

  • Der Griff kann vor oder hinter dem Sitz festgestellt werden. Das heißt, die Schieberichtung ist verstellbar. Euer Kind kann also vorwärts geschoben werden und die Umgebung ansehen, oder rückwärts geschoben werden und vor allem euch sehen.

Buggys mit Schwenkschieber haben immer 4 Räder. Diese können luftbereift sein oder aus Vollgummi bestehen. Bei der Wahl des Buggys solltet ihr unbedingt auf diesen Punkt achten. Geht ihr viel in der Stadt spazieren, ist ein Buggy mit Vollgummireifen eher für euch geeignet, als ein Buggy mit Luftbereifung, da diese eher für nicht befestigte Wege geeignet sind. Außerdem lässt sich bei einem Buggy mit Schwenkschieber in der Regel die Sitzeinheit nicht entfernen, da diese Funktion durch das Umschwenken des Schiebers überflüssig wird.

#2 – Wozu ist ein Schwenkschieber gut?

Wenn ihr einen gewöhnlichen Kinderwagen oder einen klassischen Buggy kennt, kennt ihr es vielleicht auch, dass die Liege- und Sitzeinheit entfern- und umdrehbar ist. Die Einheit umzudrehen, ist teilweise aber nicht so einfach – und unmöglich, wenn das Kind bereits im Wagen ist. Das bedeutet, dass ihr unterwegs die Sitz- oder Liegeeinheit nicht umdrehen könnt, wenn ihr alleine seid oder euer Kind nicht stören wollt.

Der Schwenkschieber macht das Umdrehen der Sitzeinheit überflüssig, da der Haltegriff einfach umgelegt werden kann. Das heißt, ihr könnt entscheiden, ob der Griff sich vor oder hinter der Sitzeinheit befindet.
Ihr könnt also auch während euer Kind bereits im Buggy sitzt, einfach den Griff umschwenken, wenn ihr es wollt oder die Situation es gar verlangt.

#3 – Ab welchem Alter kann ein Buggy mit Schwenkschieber genutzt werden?

Ein Buggy mit Schwenkschieber kann, wie ganz gewöhnliche Buggys, ab einem Alter von etwa 6 Monaten genutzt werden. Achtet darauf, dass dieses Alter nicht auf jedes Kind zutrifft und lediglich eine Richtlinie ist.
Wichtig ist, dass euer Kind bereits über einen gewissen Zeitraum von alleine aufrecht sitzen kann.

Dies wiederum kann es nur, wenn ausreichend Rückenmuskulatur vorhanden ist. Diese benötigt es, um in einem Buggy sitzen zu können, ohne dass es Fehlhaltungen entwickelt oder das Sitzen unangenehm für es wird. Fangt im Zweifelsfall eher später an, als zu zeitig!

#4 – Für welches Gewicht ist ein Buggy mit Schwenkschieber geeignet?

Buggys mit Schwenkschieber bekommt ihr schon ab einer Belastungsobergrenze von 15 Kilo. Von derartigen Modellen raten wir aber eher ab, da die geringe Geldersparnis sich in Hinsicht auf die Abstriche bezüglich der Belastbarkeit nicht lohnt. Außerdem könnt ihr davon ausgehen, dass solche Buggys minderwertig verarbeitet wurden und generell nicht alt werden. Zusätzlich solltet ihr in dieser Hinsicht auch darauf achten, ob benötigte Zertifikate vorhanden sind und es sich nicht um ein Produkt handelt, welches den deutschen Standards möglicherweise nicht gerecht wird.

Buggys mit Schwenkschieber die eine Belastbarkeitsobergrenze von 20 oder gar 25 Kilogramm haben, gehören dagegen zum Standard. Diese Modelle sind dem gewöhnlichen Nutzungszeitraum eines Buggys angepasst und halten im Normalfall alle Normen ein.

#5 – Wie viel kostet ein Buggy mit Schwenkschieber?

Buggys mit Schwenkschieber gibt es in den unterschiedlichsten Ausstattungen und von den unterschiedlichsten Marken. Aufgrund dessen gibt es sie auch zu den unterschiedlichsten Preisen.

Sehr günstige Modelle fangen bei etwa 70 Euro an. Von diesen solltet ihr nicht allzu viel erwarten, aber sie erfüllen ihren Zweck. Zubehör müsst ihr bei dieser Preiskategorie viel dazu kaufen – sofern ihr es denn wollt. Euer Kind sollte auch nicht zu aktiv und eure Spaziergänge nicht zu lang sein. Auch ist es ratsam, dass ihr, je nach Modell, ausschließlich Stadt- oder nur recht ebene Landwege nutzt. Einfach, weil bei diesem Preis die Qualität darunter leidet und die Materialien weder sehr dick und kräftig, noch sehr strapazierfähig sind. Ein sehr aktives Kind und sehr holprige Wege können den Buggy entsprechend schnell überstrapazieren und Defekte hervorrufen.

Ab etwa 120 Euro bekommt ihr schon bessere Modelle, die deutlich mehr aushalten, als die unterste Preisgrenze. Hier könnt ihr auch das ein oder andere Zubehör erwarten und zumindest damit rechnen, dass das Modell dieses eine Kind überstehen wird.

Ab etwa 250 Euro habt ihr ein Modell der Luxusklasse. Für dieses könnt ihr auch locker 350 Euro und mehr hinblättern. Diese Buggys sollten aber auch dem Preis gerecht werden und im Design, ebenso wie in der Verarbeitung und dem Material überzeugen. Außerdem muss die Handhabe besonders gut sein. Schaut euch die Modelle dennoch vor dem Kauf gut an, um nicht in eine Falle gelockt zu werden. Am besten ist es, wenn ihr hier zu namhaften Herstellern greift.

#6 – Gibt es Buggys mit Schwenkschieber, die sich für sportliche Aktivitäten eignen?

Nein, als richtigen Sportbuggy, gibt es Buggys mit Schwenkschieber nicht. Ein Jogger Buggy hat immer nur drei Räder. Aufgrund der Schwenkfunktion benötigt ein Buggy mit Schwenkschieber aber immer vier Räder. Solltet ihr einen Buggy mit Schwenkschieber bereits gekauft haben oder unbedingt benötigen, aber auf Sport nicht verzichten wollen, muss es sich aber unbedingt um ein Modell mit Luftbereifung handeln. Außerdem solltet ihr nur mit äußerster Vorsicht sowie Weitsicht laufen und auf möglichst ebenen Wegen, da diese Buggys nicht die besondere Sportfederung besitzen. Eher anzuraten ist aber, für sportliche Aktivitäten einen Jogger Buggy als Zweit-Buggy zu kaufen.

#7 – Welches Zubehör gibt es für Buggys mit Schwenkschieber?

Je nachdem, was ihr für Ansprüche, Gewohnheiten und Wünsche habt, könnt ihr euren Buggy unterschiedlich ausstatten. Im Folgenden findet ihr einiges an Zubehör:

  • Regenschutz* – Auch wenn ihr es sicher versuchen werdet zu vermeiden, immer gehen wird es nicht. Und nein, auch wenn die Sonne noch so sehr scheint, manchmal ist es einfach nicht vorhersehbar. Früher oder später werdet ihr mit dem Buggy in den Regen kommen und dann solltet ihr unbedingt vorbereitet sein, damit der Buggy und euer Kind nicht nass werden. Ein Regenschutz ist eigentlich ein Muss, in Sachen Zubehör. Praktisch ist: Gut zusammengefaltet, nimmt er nur wenig Stauraum im Korb oder Netz weg.
  • Sonnenschutz* – So wie Regen unerwartet kommen kann, sind auch die Sonnenstrahlen manchmal unerwartet da. Und hey, sicher wollt ihr eurem Kind die Sonne auch nicht gänzlich verwehren. Deswegen benötigt ihr unbedingt einen Sonnenschutz. Vor allem kleine Kinder sind der Sonne gegenüber noch sehr empfindlich und vertragen sie nicht so gut. Hat euer Buggy keinen Sonnenschutz, solltet ihr also unbedingt einen dazu kaufen. Einen Sonnenschutz gibt es als integrierten Schirm, den ihr je nach Sonneneinstrahlung nach vorn ausziehen könnt und als zusätzlichen, kleinen Sonnenschirm, den ihr an der Seite befestigen könnt. Diese Art Sonnenschutz könnt ihr auch in verschiedene Richtungen neigen.
  • Buggy-Organizer / Kinderwagen-Organizer* – Ein Buggy-Organizer wird am Griff befestigt und ist wie eine kleine Sortiertasche für alles, was ihr dabei habt. Dank ihm könnt ihr alles übersichtlich aufbewahren und müsst nichts suchen, wenn ihr es braucht.
  • Wickeltasche* – Wenn ihr unterwegs seid, braucht ihr unbedingt eine Wickeltasche, denn ohne Wickelutensilien kommt ihr nicht weit. Wenn der Organizer nicht ausreicht, kommt ihr um eine zusätzliche Wickeltasche nicht drumherum. Auch diese könnt ihr am Bügel des Buggys befestigen. So habt ihr alles direkt in Reichweite. Achtet aber darauf, dass die Wickeltasche viele Fächer hat, damit ihr alles gut einsortieren könnt und beim Wickeln nicht alles suchen müsst.
  • Getränkehalter* – Wenn ihr unterwegs seid, solltet ihr auch ausreichend trinken. Der Körper braucht das und euer Kreislauf wird es euch danken. Ein Getränkehalter hilft besonders dabei, wenn euch viel zu trinken schwerfällt. So könnt ihr das Getränk im Halter platzieren und habt es direkt griffbereit, anstatt es immer aus der Tasche herauskramen zu müssen.

#8 – Welche Hersteller von Buggys mit Schwenkschieber sind am bekanntesten?

Bekannte Hersteller von Buggys, die einen Schwenkschieber besitzen, sind Hauck, ERGObaby, Lionelo und Kinderkraft. Diese Marken sind altbewährt und gelten als zuverlässig. Von ihnen könnt ihr eine besonders gute Qualität erwarten.

Fazit zum Buggy mit Schwenkschieber

Ein Buggy mit Schwenkschieber, hat Dank der Möglichkeit des Richtungswechsels, einen großen Vorteil. So kann euer Kind die Umgebung beäugen und alles sehen, wenn es so weit ist, oder ihr seht während des Schiebens euer Kind, wenn es die Umgebung noch nicht so gut wahrnehmen kann oder es ihm zum Beispiel nicht gut geht und ihr es im Auge behalten wollt. Achtet wie bei jedem anderen Buggy auf eine angemessene Qualität. Abstriche müsst ihr nur dahingehend machen, dass es einen Buggy mit Schwenkschieber nicht als 3-Rad-Buggy gibt. Die Ausstattung fällt sehr unterschiedlich aus, sodass ihr ein Modell ganz individuell nach euren Wünschen ausgestattet kaufen oder später selbst ausstatten könnt.

Letzte Aktualisierung am 4.02.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API